Im Rahmen  von "Arthelier" 

 

Liebeleien

Ein  Ohren- und Seelenschmaus

 

Freitag 30. November 2018

20.15 Uhr

Türöffnung ab 19.15 Uhr 

 

Malerei Ketterer

Gotthardstrasse 39, 6415 Arth

 Platzzahl beschränkt

Reservationen

per sms  076 761 20 93

per Mail info@malerei-ketterer.ch

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

Ein professionelles Kleintheater in Schwyz

Das Hofstatt Theater ist 1998 aus dem Theater "lose bretter" entstanden und hat bereits mit der ersten Produktion "Geschlossene Gesellschaft" den Anspruch als professionell arbeitendes Ensemble in Schwyz festigen können. Im Jahr 2000 wurde vom gleichen Ensemble mit der Strindberg-Adaption "Christine, Jean & Julie" ein zweites Stück gespielt. Das Hofstatt Theater sieht sich mit seinen Produktionen nicht als Konkurrent, sondern als Komplementär zur lebendigen lokalen Laien-Theaterszene der Innerschweiz. Die jeweils rund 15 bis 18 Aufführungen pro Produktion werden von über 1300 Zuschauerinnen und Zuschauern besucht. Im Jahre 2004 übernahmen Patrizia Husi und Remo Hicklin das Hofstatt-Theater zusammen mit Prisca Anderhub. Sie entwickelten eine Strategie welche dann aufzeigte, dass professionelles Theater auch in Schwyz seinen Platz hat. Mit der "Kastevögtin" erlebte das Hofstatt-Theater regelrecht den Durchbruch und darf bei Produktionen auf ein geschätztes Stammpublikum zählen.

 

Eine weitere Theaterproduktion ist zur Zeit nicht in Planung. Das Theaterteam gönnt sich eine kreative Pause.

 

Ein einzigartiger Spielort

Das Hofstatt-Theater ist im Gewölbekeller des historischen Ital Reding-Haus im Herzen von Schwyz angesiedelt. Durch die räumlichen Gegebenheiten sind wir bühnentechnisch eingeschränkt. Aber keinesfalls ist dies zu unserem Nachteil! Der Raum und die angrenzende Bar ist phantastisch veränderbar und löst spannende Entwicklungen aus. Die Ital Reding-Hofstatt gehört zu den wertvollsten Baugruppen des Landes Schwyz. Innerhalb der Einfassungsmauer liegen das Herrenhaus, das Haus Bethlehem und das Ökonomiegebäude (heute Kantonsbibliothek). Das Herrenhaus wurde ab 1609 durch Ital Reding erbaut. Dem Gebäude vorgelagert ist ein Barockgarten, flankiert von zwei Schattenhäuschen. Die Prachtentfaltung des Herrenhauses kommt im Innern voll zur Geltung. Im Erdgeschoss finden wir den grossen Gartensaal, darunter den Gewölbekeller. Die eigentlichen Prunkzimmer mit reichen Täfern und Decken in Holz befinden sich in trationeller Art im ersten Obergeschoss. Das 1287 erbaute Bethlehem ist ein einmaliger Zeuge aus der Entstehungszeit der Eidgenossenschaft. Im gemauerten Sockel befindet sich ein im 16. Jahrhundert eingerichteter Saal mit Wandmalereien. Die Räumlichkeiten können für Anlässe gemietet werden. Mehr Informationen: www.irh.ch